printEnvoyer à un ami

Erklärungen

Wer muss die angestellte Person anmelden?

Der Arbeitgeber oder ein Mitglied des Haushalts des Arbeitgebers.

Anmeldeformular

Was muss mitgeteilt werden?

  • Die Personalien des Arbeitgebers.
  • Die Personalien der beschäftigten Person.
  • Beginn und Art der Beschäftigung.
  • Die wöchentlichen Arbeitsstunden.
  • Der Nettostundenlohn.

Wohin muss die Anmeldung gesendet werden?

Die Anmeldung muss an folgende Adresse gesendet werden:
Centre commun de la sécurité sociale
Département Affiliation
L- 2975 Luxembourg

Was muss daraufhin getan werden?

Nichts. Das "Centre commun de la sécurité sociale" übernimmt sämtliche weiteren Schritte.

Was tut das "Centre commun de la sécurité sociale"?

1) Anhand der Angaben auf der Anmeldung wird die angestellte Person versichert.

2) Das "Centre commun de la sécurité sociale" rechnet den Nettolohn in einen Bruttolohn um.
Zur Berechnung des Bruttolohns werden die Beitragssätze für die Krankenkasse, die Rentenkasse, die Pflegeversicherung und ein Pauschalsteuersatz von 10 % angewendet. Diese Steuer ist jedoch nicht zu Lasten des Arbeitnehmers sondern des Arbeitgebers. Auch hier wurde die Verwaltungsprozedur stark vereinfacht. Das „Centre commun de la sécurité sociale“ erhebt die Steuer beim Arbeitgeber und leitet den erhobenen Betrag an die Steuerverwaltung weiter.
Es ist zu beachten, dass der angegebene Lohn vom „Centre commun de la sécurité sociale“ automatisch an den Lebenskostenindex angepasst wird.

3) Das "Centre commun de la sécurité sociale" berechnet die zu entrichtenden Sozialbeiträge und erhebt diese monatlich zusammen mit den Steuerabgaben.

4) Am Ende eines jeden Semesters übermittelt das "Centre commun de la sécurité sociale" einen Beleg an den Arbeitgeber und an die beschäftigte Person über die im Schnitt in der Woche geleisteten Arbeitsstunden sowie über den Nettostundenlohn. Der monatliche Bruttolohn sowie die monatlichen Abgaben sind auf der Rückseite des Dokumentes angegeben.
Auf diese Art und Weise können der Arbeitgeber und die beschäftigte Person die Angaben überprüfen und etwaige Änderungen mitteilen. Die Stundenzahl wird mit 4,33 und dem Stundenlohn multipliziert um einen Monatslohn zu errechnen.
Ein Jahr besteht aus 52 Wochen, ein Monat ist der zwölfte Teil eines Jahres. Folglich entspricht ein Monat im Schnitt (52 Wochen :12 Monate =) 4,33 Wochen.

5) Im März des Folgejahres stellt das "Centre commun de la sécurité sociale" eine Lohnbestätigung zur Vorlage bei der Steuerverwaltung aus.
Diese Pauschalbesteuerungsregelung wurde aus Gründen der administrativen Vereinfachung geschaffen.

Was tun im Krankheitsfall ?

Die beschäftigte Person benachrichtigt die Gesundheitskasse (CNS), entweder telefonisch oder indem sie ein ärztliches Attest einreicht.

Die CNS schickt dem Arbeitgeber ein Spezialformular zwecks Angabe der kranksheitsbedingten Ausfallstunden zu.

Ausgehend von diesen Angaben erstattet die CNS das vorausgezahlte Krankengeld.